Die 15 wichtigsten Fragen zum Thema              "Sportbootführerscheine"


1. Welche Scheine benötige ich, um am Meer eine Yacht zu steuern?
Sportküstenschifferschein und Sprechfunkzeugnis SRC.
2. Was unterscheidet eine Yacht vom Sportboot?

Diese Unterscheidung ist nicht eindeutig definiert, die meisten Vercharterer und Versicherungen sprechen von einer Yacht, wenn neben dem Deck auch eine Kajüte zum Schlafen, Kochen und Navigieren vorhanden ist. Häufig wird eine Länge von 10 Meter als Grenze gesetzt. 

3. Kann ich das in Kroatien "erworbene" Patent in Deutschland zum SBF See umschreiben lassen?

Nein, das kroatische Patent ist kein internationaler Führerschein, kann nicht umgeschrieben werden. Es wird im Schadensfall auch nicht von den internationalen Gerichten annerkannt.
4. Wird der SBF See bzw. SBF Binnen weltweit anerkannt?

Ja, es gibt inzwischen internationale Abkommen, die diesen Führerschein akzeptieren. Nur wenige Länder haben sich ausgeschlossen.

5. Darf ich mit dem SBF Binnen auf dem Bodensee fahren?
Ja, allerdings muss ein Urlaubspatent kostenpflichtig beantragt werden, das 4 Wochen am Stück pro Jahr gültig ist.
6. Wird mir für den SBF See die Praxis erlassen, wenn ich den SBF Binnen bereits besitze?
Nein, das geht nur umgekehrt. Wer den SBF See besitzt, dem wird für den SBF Binnen oder für das Bodenseepatent die Praxis erlassen. Das Bodenseepatent kann aber zum SBF Binnen umgeschrieben werden.
7. Wie lange ist mein ärztliches Zeugnis gültig?
Genau 12 Monate.
8. Wenn ich beim SBF See/Binnen die Theorie oder Praxis nicht bestehe, welchen Teil muss ich wiederholen?
Nur den Teil, den ich nicht bestanden habe. Es gilt eine Frist von 12 Monaten.
9. Kann ich die Prüfung SBF See und SBF Binnen gleichzeitig machen?
Ja, in dem Fall hat man zwei Theorieprüfungen und eine Praxisprüfung.
10. Ist das SRC bzw. UBI Sprechfunkzeugnis dringend erforderlich?
Das SRC und UBI wird beim Chartern von Yachten verlangt, da diese mit einer entsprechenden Funkanlage ausgestattet sind. Das SRC am Meer, das UBI im Binnengewässer. Dabei ist nicht entscheidend, ob das Funkgerät in Betrieb genommen wird.
11. Wie weit darf ich mich mit meinem Boot von der Küste entfernen?
Mit SBF See 3 Seemeilen, mit SKS 12 Seemeilen. Hier gilt aber nicht die Küstenlinie, sondern die sogenannte Basislinie, die i.d.R. außerhalb der Küstenlinie liegt.
12. Darf ich mit dem Sportbootführerschein See auch ein Segelboot führen?
Ja, da die Gesetzeslage am Meer nicht zwischen Motor und Segel unterscheidet, allerdings verlangen die Vercharterer und Versicherungen beim Segeln am Meer grundsätzlich den SKS.
13. Benötige ich für den SKS einen Auffrischungskurs Navigation?
Voraussetzung für den SKS ist der SBF See. Sollte dieser länger als       2 Jahre her sein, wäre der Auffrischungskurs zu empfehlen, da bei der SKS Theorie die Grundnavigation vorausgesetzt wird.
14. Wie lange ist der Sportbootführerschein gültig?
Ähnlich wie beim KFZ-Führerschein gilt keine Ablauffrist.
15. Welche Voraussetzungen darf ich an meinen Ausbilder stellen?
Grundsätzlich sollte jeder Ausbilder einen Schein höher besitzen wie er unterrichtet, d.h. den SKS für die Sportbootausbildung, den Sportseeschifferschein für die SKS Ausbildung usw. Für die Praxis sollte zusätzlich noch langjährige Erfahrung vorhanden sein, auch im entsprechenden Revier. Eine pädagogische Grundausbildung ist grundsätzlich hilfreich.